KMK Englisch 100Stolz nahmen die angehenden Industriekaufleute sowie Kaufleute für Bürokommunikation ihre KKMK Spanisch 100MK-Fremdsprachenzertifikate der Niveaustufen I bis IV von der Spanischlehrerin Stefanie Fröndhoff beziehungsweise ihrem Englischkollegen Markus Quast entgegen. Das Englischzertifikat ab der Niveaustufe III ersetzt an vielen Fachhochschulen die Englischprüfung.

Die Schülerinnen und Schüler wurden differenziert nach Niveaustufen anhand verschiedener berufsbezogener mündlicher und schriftlicher Kommunikationssituationen auf die Teilnahme am KMK-Zertifikat vorbereitet. „Die Kommunikation wurde durch den beruflichen Erfahrungsaustausch untereinander besonders lebendig“, lobte der Englischlehrer Markus Quast. „Einige Absolventen haben auch an den vom Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg organisierten Praktika in London und Dublin teilgenommen und ihr Wirtschaftsenglisch vor Ort gefestigt.“ In Spanisch konnten die Teilnehmer im Unterricht von dem Muttersprachler Luis Oehme aus Bolivien sowohl sprachlich als auch interkulturell profitieren. Im nächsten Jahr wird auch erstmalig die Möglichkeit bestehen, ein Praktikum im spanischen Salamanca zu absolvieren.

Die Kultusministerkonferenz verständigte sich auf eine Rahmenvereinbarung für die Zertifizierung von Fremdsprachenkenntnissen in der beruflichen Bildung. Die damit verbundene Zielsetzung ist das Angebot einer Prüfung in allen im beruflichen Schulwesen vermittelten Fremdsprachen. Die Prüfung wird nach einem verbindlichen Muster gestaltet und enthält verbindliche Anforderungen. Das KMK-Zertifikat orientiert sich an den Stufen des Europäischen Referenzrahmens, um vorhandene berufsbezogene und praxisorientierte Fremdsprachenkenntnisse unabhängig von existierenden Abschlüssen oder Zeugnissen einzelner Länder oder Institutionen nachzuweisen.