Anmeldung

Am 01. Februar 2020 findet ab 09.00 Uhr ein Beratungs- und Anmeldetag mit Berufsinformationsbörse statt, bei dem Sie sich ggf. gleich anmelden können. 

21. September 2015

Nun ist die letzte Woche angebrochen. Einerseits freut man sich schon auf den Alltag, die eigene Familie und besonders auf ein ganz normales Frühstück in Deutschland, andererseits wird man die Zeit und die Gemeinschaft hier in London aber auch vermissen. Und darum wollen auch wir die letzte Woche nochmal nutzen und genießen.

Seit bereits einer Woche gehen wir nun schon arbeiten, Jonas beginnt um 9 Uhr, ich (Jannik) beginne um 10. Jonas arbeitet bei Kall Kwik, einem Unternehmen, dass sich auf Design und Druck spezialisiert hat. Produkte des Unternehmens sind zum Beispiel Plakate, Broschüren, Flyer und Newsletter, Postkarten und Zertifikate. Seine Aufgaben bestanden heute daraus Flyer zu laminieren und Gutscheine zu verpacken. Zudem durfte er einem Mitarbeiter beim Designen zugeschauen. Weitere Informationen zu dem Unternehmen findet ihr hier: http://www.kallkwik.co.uk/ .

Ich arbeite bei CCLS, einer Sprachenschule mit über 700 Schulen weltweit (z.B. in den USA, Spanien, Portugal, Australien, Brasilien und vielen anderen Ländern). Die Schule bietet Kurse in Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Italienisch an, um Grundkenntnisse in der ausgewählten Sprache zu erlernen und sich auf Examen vorzubereiten. Es gibt aber auch Privatunterricht und Unterricht für Kinder. Meine Aufgabe bestand größtenteils daraus, Werbung über das Internet zu machen, Flyer zu erstellen und die Website des Unternehmens zu aktualisieren. Mehr findet ihr hier: http://www.englishclassesccls.com/index.html .

Nach der Arbeit ging es dann ausnahmsweise mal ins Museum, ja in London muss auch ein bisschen Kultur sein. Im Museum of Science and Technology waren vor allem Technologien und Innovationen der letzten Jahrhunderte zu sehen, aber auch viel über die Raumfahrt, die Medizin und aktuelle Probleme wie den Klimawandel. Viele Themen wurden durch kleinere Spiele, Rätsel und durch Filme näher gebracht. Alles in allem wirklich sehr interessant!

Abends ging's dann nochmal an die Themse, London by night erleben. Und ganz zufällig war auch ein Freiluftkino aufgebaut, dass man sich kostenlos angucken konnte. Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen und haben uns dazu gesetzt.
Damit war auch der erste Tag der Woche geschafft und es sind nur noch 5 Tage bis es zurück geht.

Jonas & Jannik

  • 047_London_2015
  • 048_London_2015
  • 049_London_2015
  • 050_London_2015
  • 051_London_2015

Sonntag 20.09.2015

Heute war ein sehr sonniger Tag in London - ja es stimmt, es regnet nicht nur in London. Wir haben diesen schönen Tag im Hyde Park verbracht und nebenbei noch ein wenig für die Zwischenpruefung gelernt, da einige aus unserer Gruppe diese kurz nach ihrer Rückkehr haben werden.

Es war sehr schön und lustig, wie immer, wenn wir zusammen unterwegs sind. Im Hyde Park sind des Öfteren größere Gruppen von Inlineskatern und Fahrradfahrern unterwegs, die sich im Park einen Parcours aufbauen und diesen dann abfahren. Außerdem gibt es dort einen großen See, wo man Tretboot fahren oder Schwäne beobachten kann. Und es ist einfach immer etwas los.

Da es Sonntag war können wir leider nicht viel mehr erzählen. Für viele ist Sonntag natürlich der Tag zum relaxen, jedoch nicht in London, hier ist einfach die ganze Woche was los und es gibt viel zu unternehmen.

Miriam, Vanessa, Maxi

  • 044_London_2015
  • 045_London_2015
  • 046_London_2015

Donnerstag, 17.09.2015

Ich bin seit Montagabend in London, um den Schülern, wie im letzten Jahr, während ihrer ersten Praktikumswoche als Ansprechpartnerin zur Verfügung zu stehen.

Am Dienstag hatte ich dann auch direkt die Möglichkeit, alle Schüler im ADC College zu treffen und über die ersten Erfahrungen im Praktikumsbetrieb zu sprechen. Ich war erleichtert zu hören, dass das Praktikum gut angelaufen ist und alle die ersten zwei Tage erfolgreich hinter sich gebracht haben.

Da ich mir aber auch gerne selbst ein Bild machen wollte, habe ich mich dann gestern und heute wieder auf den Weg quer durch London gemacht und vereinzelte Schüler bei ihren Praktikumsstellen besucht. So war ich heute morgen zunächst bei einer Versicherung im Stadtteil Edgware, bei der gleich zwei Schüler untergebracht sind, und anschließend in einer IT-Schule in Wembley. Während sich die Aufgaben der Schüler bei der Versicherung auf die Eingabe von Daten am PC beschränken, hat der Schüler in der Computerschule das Glück, durch die Arbeit an der Rezeption Kundenkontakt zu haben und etwas mehr in die Arbeitsabläufe dort eingebunden zu werden. Doch egal, wie klein die Aufgaben sind, die die Schüler in den zwei Wochen als Praktikanten bekommen, wird das Praktikum dennoch hoffentlich eine wertvolle Erfahrung sein und ihnen einen guten Einblick in das britische Arbeitsleben geben.
Von Seiten der Praktikumsbetriebe gab es über unsere Schülerinnen und Schüler durchweg positive Rückmeldungen. Alle Praktikumsbetreuer berichteten, dass die Praktikanten stets pünktlich, fleißig und lernbereit seien!

Ich wünsche den Schülern noch eine schöne zweite Praktikumswoche!

Sarah Orbach

Dienstag, 15.09.2015

Nach zwei ereignisreichen Tagen im britischen Arbeitsleben haben wir uns alle um 16.00 Uhr am ADC College getroffen. Dort gab es viel zu bereden, da jeder von seinen Erfahrungen erzählen konnte. Das Praktikum umfasst viele verschiedene Berufsbilder; von Versicherungen, über Altenheime zu Hotels und Immobilienmaklern. Dadurch gab es viel Gesprächsstoff, da viele in komplett neuen Berufen arbeiteten, hinzu kam die englische Sprache, die in London noch durch Akzente und Dialekte nicht oft vereinfacht wird.

Vorher hatten wir ein Formular gekriegt, was wir ausfüllen sollten. Dort wurden Fragen gestellt über den Englisch-Unterricht, die Gastfamilie und den zugeteilten Betrieb. Man sollte alles bewerten und zusammenfassen, ob es einem gefällt oder nicht. Nachdem auch die letzten ihre Bögen ausgefüllt haben, wurden immer vier Leute von vier Mentoren begleitet und haben die ausgefüllten Blätter zusammen besprochen.

Im Gespräch mit dem jeweiligen Mentor wurden Sachen geklärt, da sich das britische Arbeitsleben vom deutschen in einigen Punkten unterscheidet.
Wer in den ersten Tagen Probleme oder Schwierigkeiten hatte, hat sofort die Möglichkeit gekriegt, sich helfen zu lassen. Dies empfinden wir als eine gute Idee vom College. So werden wir, die Praktikanten, nicht alleine gelassen.

Wir hoffen auf eine spannende restliche Praktikumszeit.

Larissa und Irina

Montag, 14.09.2015

Heute war für uns alle der erste Arbeitstag. Die meisten fangen um neun Uhr an zu arbeiten, teilweise gibt es aber auch Schüler, die erst um 10 anfangen müssen. Heute ging es hauptsächlich darum, das Unternehmen sowie die Mitarbeiter kennenzulernen und erst einmal kleinere Aufgaben zu erledigen.
Um 17 Uhr hatten wir Feierabend und sind dann in Royal Victoria mit einer Gondel über die Themse gefahren zum entspannten Ausklingen des Tages.
Nach diesem ereignisreichen Tag haben wir uns nur noch über unsere Unternehmen unterhalten und sind dann früh schlafen gegangen, um unseren nächsten Arbeitstag mit neuer Energie zu starten.

Lara und Jessika

  • 040_London_2015
  • 041_London_2015
  • 042_London_2015
  • 043_London_2015

Sonntag, 13.09.2015

Der letzte Tag vor unserem 1. Arbeitstag sollte nochmal ordentlich genutzt werden. Da wir im Besitz des London Passes waren konnten wir uns an einem sonnigen und warmen Sonntag nochmal einige Attraktionen anschauen.

So besichtigten wir das Wimbledon Stadion, welches wir in einer 1,5 stündigen Führung uns anschauen durften.
Danach besuchten wir noch den Kensington Palace gefolgt von einem Spaziergang durch den Hyde Park, wo wir einen spontanen Auftritt von Leona Lewis miterleben durften. Sowas passiert auch nur an einem "typischen" Sonntag in London.

Wir sind immer wieder überrascht von der Vielfalt Londons, jeden Tag entdeckt man neue interessante Dinge, die man als normaler Tourist an einem Wochenende nie erleben würde.

Aufgeregt und voller Vorfreude gönnen wir uns heute alle einen ruhigen Abend zusammen mit unseren Gastfamilien um morgen erholt und pünktlich auf der Arbeit zu sein.
Lena und Sandra

  • 036_London_2015
  • 037_London_2015
  • 038_London_2015
  • 039_London_2015

Donnerstag, 10.09.2015

Nach einem erfolgreichen Schultag im ADC College, nutzten wir das außerordentlich gute Wetter um die Stadt weiter zu erkunden. Also planten wir genau welche U-Bahnen und Straßenbahnen wir benutzten müssen um unsere Ziele zu erreichen. Das erste Ziel an diesem Nachmittag war die Kings Cross Station, um dem legendären Gleis neun- drei- Viertel aus dem Buch bzw. Film Harry Potter einen Besuch abzustatten. Wir machten ein Paar Fotos und besuchten noch den Harry Potter-Fanshop.

Nach einer kleinen Pause in der Sonne machten wir uns auf den Weg nach Camden Town. In Camdon Town besichtigten wir einen Markt, der aus ganz vielen kleinen Geschäften bestand, in denen die unterschiedlichsten Spezialitäten angeboten wurden. Die Ladenbesitzer waren sehr freundlich und wir durften sogar einiges probieren.

Da die Queen, Elizabeth II, derzeit bezüglich der Highland Games in Schottland war, konnten wir die Gelegenheit nutzen uns den Buckingham Palace (ihre Residenz) genauer anzuschauen. Die atemberaubende Atmosphäre wurde durch einen Audio-Guide vervollständigt, sodass man, bedingt durch die eingespielte Musik, einen authentischen Eindruck erhalten konnte.

Wir freuen uns schon auf die nächsten spannenden Tage in London.

Lena, Isa und Celina

  • 033_London_2015
  • 034_London_2015

Dienstag, 08.09.2015

Nachdem wir uns alle an die gegensätzlichen Dinge, wie den Straßenverkehr oder die Währung gewöhnt haben und nachdem wir den Metroplan studiert haben, haben wir uns mal auf den Weg in Richtung der Stadt gemacht, um diese erstmals zu erkunden.

Einige von uns haben schon einige Sehenswürdigkeiten besucht wie den Buckingham Palace, St. Paul's Cathedral, Big Ben oder die Tower Bridge. Einige haben sich das EM-Qualifikationsspiel zwischen England und der Schweiz im schönen Wembleystadion angeguckt und andere wiederum sind einfach durch die Stadt spaziert und haben sich London angeschaut.

Des Weiteren ist es erwähnenswert, dass der Besuch des Collegs viele begeistert und man wirklich einiges mitnehmen kann. Denn die netten Lehrerinnen geben sich sehr viel Mühe, uns etwas beizubringen. Aktive Teilnahme am Unterricht ist Grundvorrausetzung, denn jeder kann in jeder Situation dran kommen. Enorme Unterschiede zum Englischunterricht am ESBK sind vorhanden.

Florian

  • 016_London_2015
  • 017_London_2015
  • 018_London_2015
  • 019_London_2015
  • 020_London_2015
  • 021_London_2015
  • 022_London_2015
  • 023_London_2015

Montag, 07.09.2015

Unser erster Tag in London... Heute hatten wir unseren ersten vollen Tag in London und bereits gestern Abend hat sich heraus gestellt, dass alle mit ihren Familien mehr als zufrieden sind. Wir haben sogar unsere eigene kleine Wohnung für uns und unsere Gastmutti ist super lieb! Mit dem Bus brauchen wir ca. 10 Minuten bis zum ADC-College, aber heute Morgen sind wir noch von unserer Gastmutti gebracht worden.

Um neun Uhr hat die Schule angefangen und wir hatten bis 12 Uhr eine kleine Einführungsphase, in der uns erklärt wurde, wie wir unsere oyster-card benutzen, wie wir mit der Tube oder den Bussen fahren und viele andere Kleinigkeiten, die wir beachten sollten. Von 12:00 Uhr - 13:30 Uhr hatten wir Mittagspause und konnten uns in der Umgebung von unserem College umsehen und ein kleines Mittagessen essen. Bis 17:00 Uhr hatten wir dann unseren ersten Englisch-Unterricht, für den wir in zwei Gruppen eingeteilt wurden, und haben zwei unserer Lehrerinnen kennengelernt. Der Unterricht bestand im Wesentlichen aus vielen Gruppenarbeiten und Interaktionen zwischeneinander. Auch auf die Aussprache und die Betonung einzelner Wörter sind wir genauer eingegangen und haben ein paar neue Vokabeln gelernt.

Nach dem Unterricht sind wir mit dem Bus nach Hause gefahren und haben Abend gegessen. Danach hat uns unsere Gastmutti uns mit zum Einkaufen genommen, damit wir uns etwas für unsere Lunchboxes kaufen konnten. Dadurch, dass wir viele der englischen Produkte noch nicht kennen, haben wir natürlich ziemlich lange zum Einkaufen gebraucht, da wir uns fast jedes Produkt genauer ansehen mussten. Später am Abend haben wir uns dann mit dem Rest der Gruppe bei Daly's getroffen, wo das Spiel Schottland gegen Deutschland (2:3) lief. Selbst der Barmann hat an diesem Abend etwas über die deutsche Kultur gelernt, zu „Sauerland" und PUR gab es Bier mit Cola, was der Barmann in seinen 25 Jahren Berufserfahrung heute zum ersten Mal gemischt hat. Und so haben wir unseren ersten Abend gemeinsam ausklingen lassen.

Nele, Angelika, Lisa & Kathrin.

  • 024_London_2015
  • 025_London_2015
  • 026_London_2015
  • 027_London_2015
  • 028_London_2015
  • 029_London_2015
  • 030_London_2015
  • 031_London_2015
  • 032_London_2015

Sonntag, 06.09.2015

Was lange währt...
Endlich ist es wieder soweit. Die lang ersehnte Reise nach London hat begonnen.

Am Sonntagmorgen (06.09.15) trafen sich alle 30 Schüler, einige Eltern und Freunde, Herr Koch und Herr Reis am Flughafen Köln/Bonn, um in das Abenteuer „work experience in London 2015" zu starten. Das Glück war nicht auf unserer Seite. Wir mussten sehr schnell erfahren, dass unser Flug leider nicht zur geplanten Zeit (13:40 Uhr) stattfinden konnte. So erfuhren wir, dass „unser" Flugzeug gerade erst auf Mallorca gestartet ist und uns nach der Landung in Köln/Bonn dann sicher nach London/Heathrow fliegen würde.So hieß es dann ... warten.

Aber unsere Fluggesellschaft und uns natürlich fürstlich entschädigt. So konnten wir jeder einen 5,00 € Gutschein einlösen. Wie auf dem Bild zu sehen ist, haben viele von uns in ein gesundes Mahl investiert.

Im Regen haben wir dann gegen 16:30 Uhr Köln/Bonn verlassen, um bei strahlendem Sonnenschein in London zu landen. Dort wurden wir nach kurzer Wartezeit von 2 Minibussen abgeholt und zu unserem ADC College in London/Harrow gefahren. Die Spannung stieg, welche Gastfamilien dort auf uns warteten. Soviel lässt sich jetzt schon sagen: Der erste Eindruck aller Familien war positiv. Wir sind gespannt, welche Erlebnisse auf uns zukommen und was wir alles in den 3 Wochen hier lernen werden.

Viel Spaß beim Lesen unseres London 2015 Blogs.

Es grüßt
Christoph Reis

  • 001_London_2015
  • 002_London_2015
  • 003_London_2015
  • 004_London_2015
  • 005_London_2015
  • 006_London_2015
  • 007_London_2015
  • 008_London_2015
  • 009_London_2015
  • 010_London_2015
  • 011_London_2015
  • 012_London_2015
  • 013_London_2015
  • 014_London_2015
  • 015_London_2015