Vergessen Sie, dass Sie Schüler sind, Sie sind sowohl vor Ort als auch im Homeoffice Unternehmer im eigenen Einmannbetrieb

IMG 0701 300In der letzten Woche sah der Unterricht für die „Anfänger“ am Wirtschaftsgymnasium des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs in Halver etwas anders aus als sonst. Zwei Tage lang konnten Sie sich in Kursen Grundlagen des Selbstmanagements in Verbindung mit diversen Office-Tools an ihrem Laptop erarbeiten.

Lehrerinnen und Lehrer am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg stellen fest, dass es ihren Schülerinnen und Schülern zunehmend schwerer fällt, ihren Schulalltag effektiv zu gestalten. Sobald die Eltern nicht mehr dahinterstehen und die jungen Erwachsenen ihre Schullaufbahn selbst in die Hand nehmen wollen, wird es schwierig, die vielfachen Anforderungen der Schule, der Familie, der Freunde, des Partners, des Nebenjobs, des Sportvereins und eigene Bedürfnisse unter einen Hut zu bekommen. Dazu sollten ihnen die Kurse Rüstzeug vermitteln.

Die rund 240 Abschlussprüfungen in den acht verschiedenen Bildungsgängen in der Berufsschule des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs waren in der Zeit der Corona-Pandemie mit vielen Fragezeichen versehen. Der Lockdown sowie die Hygiene- und Distanzregeln stellten alle Beteiligten vor enorme Herausforderungen. Als besonderes Beispiel mögen die schriftlichen SIHK-Prüfungen dienen. 155 Auszubildende aus vier SIHK Berufen mussten schriftlich geprüft werden. Unter Normalbedingungen reichen dafür sechs bis sieben große Räume. In diesem Jahr musste aufgrund der kleinen Gruppen die Schule geschlossen werden, um die Organisation und die Aufsicht sicherstellen zu können. „Ohne die enge Abstimmung mit den beteiligten Kammern wäre es nicht möglich gewesen, die Prüfungen unter Coronabedingungen durchzuführen. Unser Dank gilt allen Kammern und den Mitgliedern der Prüfungsausschüsse. Wir wünschen unseren ehemaligen Berufsschülerinnen und -schülern privat und beruflich alle Gute für die Zukunft. Wer unter diesen schwierigen Bedingungen die Prüfung meistert, wird auch weiteren Herausforderungen im Leben gewachsen sein“, resümiert Schulleiter Ulrich Fröndhoff.

Aufgrund der besonderen Situation in der Zeit der Corona-Pandemie stellvertretend für alle Klassen hier einige Klassen aus dem Einzelhandel, der Industrie und den Fachangestellten.

  • EH17A_Kaufleute_im_Einzelhandel_Klassenlehrer_Sascha_Rother
  • IK18B__Industriekaufleute_Verkuerzer_Klassenlehrer_Udo_Loellgen
  • MF17A_Medizinische_Fachangestellte_Klassenlehrerin_Britta_vom_Hofe
  • MF17B_Medizinische_Fachangestellte_Klassenlehrerin_Britta_vom_Hofe
  • RN17__Rechtsantwalts-_und_Notariatsfachangestellte_Klassenlehrerin_Miriam_Wuerfel

Trotz Corona und verbunden mit diversen Terminunsicherheiten und Verhaltensregeln gab es auch in diesem Jahr 145 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Höheren Handelsschule. Sie erhielten ihr Fachabitur, den zweithöchsten Schulabschluss, leider nicht im Rahmen einer würdigen Feier, sondern in sechzehn kleinen Gruppen von den jeweiligen Klassenlehrerinnen und -lehrern und dem für die Höhere Handelsschule zuständigen Studiendirektor Axel Zimmermann.

  • Gratulation_des_Ministerpraesidenten
  • Grundgesetz_und_NRW_Verfassung
  • HH18A_Klassenlehrer_Fabian_Kunde
  • HH18B_Klassenlehrer_Kevin_Bremmer

Findet das Abitur wie geplant statt? Gibt es doch eine Durchschnittsnote? Werden wir vor dem Abitur nur noch digital beschult oder kehren wir nochmal in die Schule zurück? Viele unbeantwortete Fragen und Sorgen standen lange im Raum und belasteten alle Beteiligten noch zusätzlich zur normalen Anspannung vor der Reifeprüfung. Letztendlich mussten sie sich auf ihren letzten Metern noch an die Distanzregeln sowie die Maskenpflicht auf dem Schulgelände, das Händewaschen direkt nach dem Betreten des Klassenraumes, das Einbahnstraßensystem in den Fluren und dem Treppenhaus sowie die vorgeschriebenen Pausenaufenthaltsorte im Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg gewöhnen.

  • GO17A_Klassenlehrer_Rainer_Vockenroth
  • GO17B_Klassenlehrer_Sascha_Gewers

Liebe Schülerinnen und Schüler, verehrte Eltern, Erziehungsberechtigte und Vertreterinnen und Vertreter der Ausbildungsbetriebe,

ab Dienstag, 01.09.2020, gilt eine neue Regelung zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes.

Durch die neue Verordnungslage hat sich außerhalb des Klassenraums nichts verändert:

Auf Fluren, Schulhof und sonstigen Begegnungspunkten gilt der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Maskenpflicht.
Innerhalb des Klassenraums ist durch die neue Verordnungslage die Maskenpflicht nicht grundsätzlich aufgehoben.

Für den Fall der feststehenden und dokumentierten Sitzordnung ohne Bewegung im Klassenraum, darf auf den Mund-Nasen-Schutz verzichtet werden.
Sobald sich Schülerinnen und Schüler im Raum bewegen, also Kontakte haben, die nicht in der Sitzordnung dokumentiert sind, bedingt dieses das Masketragen.

Gleiches gilt für Lehrerinnen und Lehrer, die sich Lernenden nähern müssen, z. B. zur persönlichen Beratung, zur Unterweisung usw. - Sie sollten dann zuvor die jeweiligen Schülerinnen und Schüler bitten, die Maske aufzusetzen, so wie sie selbst es dann tun müssen.
Wichtig für uns als Schulleitung sind einvernehmliche Lösungen unter Wahrung größtmöglicher Sicherheit.

Deshalb halten wir es auch für sinnvoll, dass den Schülerinnen und Schülern der Nutzen der Masken bewusst ist. Möglichst sollten Sie sich - gerade in den sehr großen Lerngruppen - auf das Tragen der Maske verständigen. Zwingen können wir aber Stand heute niemanden.

Als Schulleitung empfehlen wir allen Lehrerinnen und Lehrern, sowie auch den Schülerinnen und Schülern, weiterhin dringend, dauerhaft den Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Sobald uns weitere Hinweise erreichen, werden wir diese weiterleiten.

Freundliche Grüße

Kristina Störring und Ulrich Fröndhoff

 

Elterninformation des Schulträgers zu COVID-19

 

Bitte beachten Sie auch weiterhin unsere Informationen, die wir zum Schulstart am 12.08.2020 herausgegeben haben: 

Informationen zum Schulstart am 12.08.2020

Informationsschreiben für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Ausbildungsbetriebe

Informationsschreiben für Schülerinnen und Schüler

Ich muss darauf hinweisen, dass am ESBK weiter eine Verpflichtung zum Tragen des Mund-Nase-Schutzes im Schulgebäude und im Außenbereich besteht. Außerhalb und innerhalb des Gebäudes erinnern wir an die gängigen Abstandsregelungen. 

In den Klassen gilt eine feste Sitzordnung, die auf gar keinen Fall geändert werden darf. 

Weiterhin erinnere ich an die Hinweise des RKI. Am ESBK werden die Räume gelüftet, die Türen zur Klasse sind geöffnet und auf der Treppe im Hauptgebäude gilt ein Einbahnstraßenverkehr.

Den Hinweisen der Klassenleitungen zu Hygiene, Pausenbereichen etc. ist unbedingt Folge zu leisten.

Alle Maßnahmen dienen dem Schutz aller am Schulleben beteiligten Personen.