Am sonnigen 29. Juni 2018 konnten 114 Absolventinnen und Absolventen nach ihrem zweijährigen Besuch der Höheren Handelsschule ihr Zeugnis über den theoretischen Teil der Fachhochschulreife in Empfang nehmen und im Anschluss noch mit ihren Lehrerinnen und Lehrern sowie ihren Eltern mit einem Glas Sekt im Atrium darauf anstoßen. Der Schulleiter Ulrich Fröndhoff appellierte unter Bezugnahme auf Archimedes an die Schülerinnen und Schüler, sich ihren Platz im Leben zu suchen, „denn Plätze an denen man stehen und das Leben gestalten und beobachten kann, sind keine Zuschauerplätze, sondern Plätze, die Handeln und Verantwortung verlangen“.

  • HH16A,_Klassenlehrer_Thomas_Hipler
  • HH16D,_Klassenlehrer_Michael_Schmitt
  • HH16E,_Klassenlehrer_Marc_Dingerkus_1
  • HH16G,_Klassenlehrer_Fabian_Kunde

Im Anschluss gab der Bildungsgangleiter Axel Zimmermann ihnen gute Wünsche und Denkanstöße mit auf dem Weg. Abschließend meldete sich Ulrich Schreiber zum letzten Mal vor seiner Pensionierung zu Wort. „Ihr habt es geschafft, und das auf sehr unterschiedlich intensiven Wegen, aufmerksam, fleißig, körperlich und geistig anwesend, so die meisten. Bei anderen habe ich allerdings manchmal gedacht, sie wollten hier die flexible Schülerarbeitszeit einführen. Eine Schneeflocke kann schon mal ein unüberwindbares Hindernis darstellen.“ Abschließend bezog er sich auf den spanischen Philosophen Ortega y Gasset mit seiner Feststellung “Freiheit, ist der Zwang, sich entscheiden zu müssen“ und appellierte dann direkt an die Anwesenden: „Und genau da seid ihr gerade angekommen. Euer Bildungsweg endet zunächst einmal hier und heute. Ihr seid jetzt noch freier zu entscheiden, wie es weitergehen soll. Freiheit heißt Verantwortung. Diese Verantwortung übernehmt ihr spätestens jetzt, und dabei sind viele Wege offen“.